Das Zusselrennen

Posted Februar 22nd, 2012 in Kultur by tiroler

Der Unsinnige Donnerstag ist der nach Aschermittwoch. Und da gibt es so manchen kuriosen Brauch. Einer davon ist der in Prad: das Zusselrennen. Der Zussel ist eine vollkommen weiße Figur mit bunten Maschen geschmückt. Die Figur wird ausschließlich von Männern dargestellt. Sie ziehen mit Pflug und ähnlichem durch das Dorf, ihnen folgen Bauer und Bäuerin, Burschen und Mädels. Es ist ein alter Fruchtbarkeitsbrauch, der in dieser Zeit vollführt wurde. Der Winter geht vorbei, der Frühling kommt und man hofft auf eine gute Ernte. Die nicht nur auf die Landwirtschaft bezogen ist. Alte Bräuche wie das Zusselrennen in Prad gibt es in vielen Dörfern im Alpenraum und ganz besonders in dieser Zeit findet man so manchen kuriosen.

Brauchtum in Südtirol

Posted November 28th, 2011 in Kultur by tiroler

Eigentlich kennt man das Klopfen an der Tür und um Spenden oder Süßigkeiten bitten eher aus der Halloween-Zeit. Kinder gehen von Tür zu Tür, klopfen oder klingeln und bitten um Bonbons – sonst gibt es einen Scherz, der nicht unbedingt jeden zum Lachen bringt. Hier in Südtirol gibt es in der Adventszeit das Klöckeln. Traditionell wird an den drei Donnerstagabenden vor Weihnachten genau dieses Brauchtum gelebt. Vermummte Gestalten ziehen von Tür zu Tür und bitten um eine kleine Spende. Zum Dank wird dann ein Ständchen gehalten. Ähnliches gibt es auch in Süditalien, wo Dudelsackspieler von Tür zu Tür ziehen, spielen und für eine Spende dankbar sind. Hier in Südtirol war es einst im gesamten Alpenraum Brauchtum, wird heute jedoch nur noch in wenigen Tälern praktiziert.