Südtirol und die Toskana: Alles in einem Urlaub

Posted Februar 13th, 2014 in Allgemein, Regionen, Reisen by tiroler

Na, auch mal wieder reif für den Urlaub? Aber Sie können sich einfach nicht entscheiden, ob es eher Südtirol oder doch lieber die Toskana sein soll? Warum auch entscheiden. Schließlich können Sie auch diese beiden einzigartigen Regionen in einem Urlaub erleben. Die passenden Unterkünfte finden Sie schon mal unter www.ferienhaus-privat-toskana.de. Aber nun wollen wir Ihnen diese beiden Urlaubsziele erst einmal so richtig schmackhaft machen. Italien ist schon ein sehr facettenreiches Land, das sich zwischen Alpen und Sizilien befindet. Alle Reisenden werden in einen einzigartigen Bann gezogen.  Für einen entspannten Badeurlaub können die endlosen Sandstrände genutzt werden und die imposanten Bergwelten garantieren nicht nur wunderschöne Erinnerungsfotos. Sanfte Hügelländer wechseln sich mit wunderschönen Inseln ab. Und auch die kulturhistorischen Schätze sollten auf keinen Fall vergessen werden. Begeben Sie sich auf die Spuren der Römer und ins Mittelalter und gelangen Sie in die italienische Renaissance. Vielleicht machen Sie sich aber auch auf die Suche nach unberührten Landstrichen oder lassen sich einfach von der Vielfalt des Landes verzaubern.

So könnte auch Ihr Urlaub aussehen

Verbringen 1 bis 5 Tage im wunderschönen Südtirol, das seine natürliche und kulturelle Vielfalt der wunderbaren Lage an der Sonnenseite der Alpen verdankt. Die atemberaubende Kulisse der Südtiroler Bergwelt erkunden Sie auf den zahlreichen Wanderwegen und begeben sich auf diese Weise in unberührte Natur. Sie mögen es lieber ein wenig aktiver? Dann starten Sie mit Mountainbiken, Tennis, Reiten, Paragleiten, Bergsteigen und Klettern. Zu den beliebtesten Tälern der Alpen gehört mit Sicherheit das Pustertal. Dieses erstreckt sich zwischen Brixen und Lienz und hat dabei eine Fläche von 2.071 km² zu bieten, die sich vorwiegend in Südtirol befindet. Hier ist vor allem der Urlaubsort Terenten sehr beliebt. Dieser liegt auf einer Höhe von 1.210 m über dem Meeresspiegel. Auch von diesem Ort aus führen viele Wanderwege in die wunderschöne Natur und Sehenswürdigkeiten, wie die Erdpyramiden und ein Biotop können bewundert werden. Nach den Tagen in Südtirol geht es dann in die Toskana. Hier wartet schon eine bunte Mischung aus historischen Architekturhighlights, einer unvergleichbaren Landschaft und wunderschönen Sandstränden auf Sie. Reisen Sie nach Marina di Pietrasanta in die nördliche Provinz Luca. Von diesem Ort aus lassen sich hervorragend Ausflüge planen. In ca. 30 Kilometern Entfernung können Sie sich schon für ein Foto gegen die Schiefen Turm von Pisa lehnen. Wenn Sie etwas weiter fahren, können Sie in 110 Kilometern auch die Hauptstadt Florenz erkunden. Hier stehen nicht nur der weltbekannte Dom, sondern auch die zahlreichen Renaissancepaläste.
Also, die Mischung macht es in diesem Fall wirklich. Sie müssen sich nicht entscheiden. Genießen Sie einfach die Toskana und Südtirol in einem Urlaub.

WLan Hot Spots in Südtirol

Posted Dezember 16th, 2013 in Reisen by tiroler

Heute geht nichts mehr ohne Smartphone, Tablet, Note- oder Netbook und das Internet. Wir sind einfach alle vernetzt. Das soll natürlich im Urlaub nicht anders sein. Leider bieten noch immer nicht alle Unterkünfte kostenloses Internet an. Da sind Hot Spots genau das richtige. Und davon gibt unzählige inzwischen in der Region. In jedem noch so kleinen Ort gibt es zumindest einen. Auf der Seite SüdtirolSpot kann man einige sehen, und sich ‚seinen‘ in der Nähe heraussuchen. Einfach auf den Ort klicken, in dem man gerade ist, schon kommt die Adresse raus. Zum Beispiel ist das in Carezza das Snowboard World Cup. Im Stubaital ist es der Gasthof Dorfkrug und in Meran z.B. das Cafe am Tore.

Wandern in Südtirol entlang der schönsten Flüsse

Posted März 1st, 2012 in Reisen by tiroler

Südtirol hat schöne Seen und verschiedene Flüsse aufzuweisen. Auf einigen ist es sogar möglich, eine Flusskreuzfahrt zu absolvieren. Viele Touristen lieben es aber auch, entlang der Flüsse zu wandern und Radtouren zu unternehmen.

Die Etsch ist mit einer Länge von ungefähr 415 Kilometern der zweitlängste Fluss in Italien. Dieser Umstand ist kaum bekannt. Eine Wanderung entlang der Etsch kann durch viele verschiedene Gebiete und landschaftliche Regionen Italiens führen. Der Ausgangspunkt könnte die Quelle im alpinen Teil Südtirols sein. Sie liegt in den Ötztaler Alpen am Reschenpass in einer Höhe von über 1500 Metern. Durch Oberitalien geht es dann zur Mündung der Etsch in die Adria. In Südtirol kann eine Wanderung an diesem Fluss zu den schönsten Plätzen des Landes führen. Er fließt durch den 1482 Meter hoch gelegenen Reschensee und den Haidersee. Danach passiert er den Vinschgau und die Städte Meran und Bozen. Wer diese Tour wandert, muss natürlich die unterschiedliche Kleidung und das passende Schuhwerk für die jeweiligen Klimazonen dabei haben. Die beste Wanderzeit ist der Spätsommer, dann gibt es in den Bergen noch keine frostigen Tage und in den niederen Höhenlagen ist die Hitze erträglich. Im Etschtal wandert der Urlauber auch auf historischen Pfaden. Völkerwanderungen und Eroberungszüge führten hier entlang. Wem das Wandern zu aufwändig ist, der kann auch eine Flusskreuzfahrt buchen.

Eisack, Passer, Rienz und Talfer sind weitere schöne Flüsse Südtirols, an denen sich eine Wanderung lohnt. Der Eisack ist der zweitgrößte Fluss Tirols und entspringt am Brenner. Er fließt ebenfalls durch reizvolle Wandergebiete und mündet unweit von Bozen in die Etsch. Mit einer Länge von ca. 100 Kilometern kann er leicht in Wanderetappen aufgeteilt werden, die an mehreren Tagen absolviert werden können. Dabei kann Bozen der kulturelle Höhepunkt sein.

Wer übrigens nicht tagelang wandern will, kann sich einen für ihn interessanten Teilabschnitt der Flüsse heraussuchen und dort eine Tageswanderung machen. Dabei kann man sich ganz nach den persönlichen Interessen richten und zum Beispiel Burgen und Schlösser besuchen.

Weihnachten in Feldthurns

Posted Dezember 15th, 2011 in Regionen, Reisen by tiroler

Weihnachtsmärkte – Jetzt beginnt die Zeit der Weihnachtsmärkte. So kann man beispielsweise in den Dörfern und bekannten Wintersportorten wie Feldthurns zahlreiche Märkte besuchen gehen. Während in den kleinen Ortschaften die Adventsmärkte meist eher gediegen sind, wenige ausgesuchte Kunsthandwerker und viele private Verkäufer ein kleines, sehr familiäres Angebot bieten, sieht es in den größeren Städten schon wieder wesentlich ‚professioneller‘ aus. Meran, Bozen, Brixen, Bruneck oder Sterzing beispielsweise öffnen ihre Märkte schon ab den ersten Advent und das in den meisten Fällen bis nach den 6ten Januar. Nicht so in den kleinen Orten und Dörfern in den Tälern. Feldthurns, Klausen, Kastelruth oder im Sarntal bieten ganz besondere Weihnachtsmärkte. In Klausen beisoielsweise ist er mittelalterlich, der Alpenadvent im Sarntal hat ein reichhaltiges Rahmenprogramm. Alle sind sie Treffpunkt für Freunde, Familien oder zum romantischen Bummel. Die großen in den Städten bieten dazu noch ein gutes Kinderprogramm mit Karussell, Streichelzoo, basteln und backen an.

Strudel – deftig oder süß

Posted August 22nd, 2011 in Allgemein, Reisen by tiroler

Dass der Strudel ursprünglich von den Türken kam, weiß heute fast keiner mehr. Fakt ist, dass er das ‚Nationalgericht‘ Österreichs und somit natürlich auch in Tirol und Südtirol verbreitet ist. Die meisten kennen ihn allerdings mit Äpfeln gefüllt, eventuell mit warmer Vanillesauce oder kühlem Vanilleeis. Während der Strudelwochen lernt man, dass man auch unterschiedliche Teige verwenden kann, ganz variable Füllungen genommen werden und er auch ‚salzig‘, also eher deftig, unglaublich lecker ist. Höhepunkt der Strudelwochen ist das Strudelfest in Seis am Schlern. Auf gar keinen Fall verpassen! Und am besten eine gehörige Portion Hunger mitbringen, denn die vielen Varianten wollen probiert werden. Gerade jetzt im Herbst sind sie besonders lecker mit frischen Waldfrüchten, Beeren, Gemüse und Kräutern, unwiderstehlich.

Kurzurlaub & Kurzreisen in Südtirol

Posted März 4th, 2010 in Reisen by tiroler

Südtirol (italienisch: Alto Adige) ist die nördlich gelegene Region im Land der Zitronen – Italien. Für einen Kurzurlaub ist interessant, dass Österreich im Norde angrenzt, während man im Nordwesten die Schweiz findet. Von hier kommen viele zum Kurzurlaub auch aus dem Rest von Italien, der im Süden liegt. Zusammen mit Trentino gründete man hier nach dem zweiten Weltkrieg in bewegten Zeiten die autonome Region Trentino-Südtirol. Dies ist auch die Region in Italien, in denen die Mehrheit der Einwohner Deutsch spricht – auch die Italienisch-Sprachigen. Deshalb sind auch gern hier viele Kurzurlauber aus dem deutschsprachigen Bereich, denn hier sind alle Verkehrsschilder zweisprachig, und so können sich auch Sprachunkundige kaum verlaufen.

Südtirol bietet für Kurzurlauber eine Menge an kulturellen Höhepunkten; in größeren und kleineren Städten pflegt man noch das Brauchtum – und große Bereiche der Natur, einschließlich der wichtigsten italienischen National-Parks sind hier gut gepflegt und schnell zu erreichen. Der Kurzurlauber findet auch neben regionalen Parks viele Seen und die für die Region typischen Täler und Berge.

In Südtirol findet der Kurzurlauber die berühmten Dolomiten, die große Bedeutung als Skigebiete in der Nähe der österreichischen Grenze haben. Aber die Region ist ganzjährig interessant, denn im Sommer kommen die Wander und gehen hoch zu den Hütten. Die Kurzurlauber sind beeindruckt von der Schönheit der Natur und der Freundlichkeit der Gastgeber. Hier gilt man noch als Gast, wenn man in einem Hotel oder in einer kleinen Pension am Wochenende verbeikommt und nach einem Zimmer fragt. Das Klima ist ganzjährig sehr interessant. Schon im frühen Frühling ist es sehr warm und der goldene Herbst geht weit hinein in den November. Und Schnee im Winter ist hier eine Selbstverständlichkeit.